Medienkonsum von Kindern.

Sie können noch nicht lesen und schreiben, aber einen Browser öffnen und Youtube aufrufen. Rund 1,2 Millionen Kinder zwischen drei und acht Jahren sind regelmäßig im Internet unterwegs. 89 Prozent der 13-Jährigen sind einer Studie zufolge im Besitz eines mobilen Internetzuganges per Smartphone und 25 Prozent besitzen schon im Alter ab 6 Jahren ein internetgängiges Handy. Eltern sind gefordert wie nie. Die größten Gefahren für Kinder sind nicht kindgerechte  Inhalte, Kontakt zu unerwünschten Personen und immer häufiger Mobbing. Zwei Drittel der Eltern von Kindern unter zehn Jahren sind alarmiert und verbieten rigoros die Internetnutzung. Experten warnen davor. „Kinder müssen lernen, gut und souverän mit Medien umzugehen“. Ein sinnvoller und altersgemäßer, richtig dosierter Medienkonsum sei der beste Schutz.

Hier sind einige praktische Tipps für Eltern zum richtigen Umgang für Kinder mit Medien:

  1.  Selbst ein gutes Beispiel beim Medienkonsum abgeben.
  2. Medienkonsum bei älteren Kindern (ab 4 Jahren) sollten Sie nicht verbieten, sondern je nach Alter sinnvoll eingrenzen. Verbote verstärken die Lust auf das Fernsehen und auf das Spielen mit Tablet oder PC.
  3. Suchen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam Apps, Spiele oder Sendungen aus und sehen Sie sie gemeinsam an. Beobachten Sie dabei Ihr Kind und sprechen Sie mit ihm über das Gesehene.
  4. Vereinbaren Sie klare Absprachen über die Nutzungszeiten.
  5. Internetfreie Zonen einrichten! Bei Familienaktivitäten, bei Hausaufgaben oder beim Essen haben Handy, Tablet oder PC nichts zu suchen.
  6. Vorsicht bei Werbung, Gewaltdarstellungen, Katastrophen oder beängstigenden Inhalten oder grober Sprache – sie sind nichts für Kinder.
  7. Achten Sie vor allem im Internet auf die Sicherheit Ihres Kindes (persönliche Daten, Kostenfallen, fremde Kontakte, jugendgefährdende Seiten). Nutzen Sie entsprechende Filter die man im Internetbrowser einstellen kann.
  8. Kinderschutzprogramme nützen.
  9. Reden Sie viel mit Ihrem Kind und hören Sie vor allem zu. So bleiben Sie in guter Verbindung zum ihm und sie wissen was es gerade interessant findet und zu wem es Kontakt hat.

Weitergehende Informationen erhalten Sie bei jeder Polizeidienststelle, auf unseren Veranstaltungen oder unter:

Homepage:  www.buergerfuersicherheit-roedermark.de

Facebook:    Bürger für Sicherheit in Rödermark

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.