Der Enkeltrick – „Rate mal wer dran ist?“

Bei diesem Enkeltrick setzen die Täter auf die Bereitschaft älterer Menschen, einem Familienmitglied zu helfen. Die Täter gehen hier sehr raffiniert vor. Viele ältere Menschen haben in ihrer Verwandtschaft Neffen, Großneffen, Nichten, Großnichten. oder andere Verwandte, mit denen sie schon längere Zeit nicht mehr gesprochen haben (über deren Anruf sie sich aber vielleicht sehr freuen würden). Genau hier setzen die kriminellen Anrufer an und überlassen es den älteren Menschen, sie namentlich zu identifizieren. Ist man erst einmal überzeugt mit „Holger“ zu sprechen, kann es schwer sein die kriminelle Absicht des Anrufers zu durchschauen.

1. Da die Täter oft im Telefonbuch nach „altmodisch“ klingenden Vornamen suchen, sind Sie unter Umständen besser geschützt, wenn Sie sich nur mit abgekürzten Vornamen ins Telefonbuch eintragen lassen.

2. Lassen Sie sich am Telefon nicht ausfragen. Geben Sie keine Details Ihrer familiären oder finanziellen Verhältnisse preis.

3. Versuchen Sie, die Angaben des Anrufers („Ich bin gerade in der Stadt“) zu überprüfen (z.B. durch einen Anruf bei den Eltern des „Enkels“).

4. Rufen Sie den „Verwandten“ zurück. Verwenden Sie dazu die Telefonnummer, unter der Sie ihn bisher erreichen konnten – nicht aber eine Nummer, die der Anrufer Ihnen möglicherweise gegeben hat.

5. Lassen Sie sich vom Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren Sie frühestens für den kommenden Tag einen weiteren Gesprächstermin. Versuchen Sie bis dahin die Angaben zu überprüfen.

6. Bevor Sie jemandem (auch einem angeblichen „Verwandten“) mit Geld zu helfen versprechen: Besprechen Sie die Angelegenheit mit einer Person Ihres Vertrauens. Wenn Ihnen die Sache „nicht geheuer“ ist, informieren Sie bitte sofort Ihre örtliche Polizeidienststelle.

7. Übergeben Sie kein Geld an Personen, die Ihnen nicht bekannt sind.

8. Haben Sie bereits eine Geldübergabe vereinbart? Informieren Sie noch vor dem Übergabetermin die Polizei. Sie können Ihre Polizei unter der Nummer 110 erreichen.

9. Notizen zu den Telefonaten können der Polizei helfen, den Tätern auf die Spur zu kommen. Konnten Sie eine Telefonnummer erkennen? Was hat der Anrufer gesagt? Wie klang seine Stimme, wie war seine Sprechweise?

Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Veranstaltungen , siehe auf unserer Homepage unter Termine →Kategorie →Veranstaltungen
Facebook: Bürger für Sicherheit in Rödermark

Das könnte Dich auch interessieren...