Rödermärker Erklärung gegen Vandalismus

Rödermark, den 11.06.2016
Anlässlich der Übergabe des neuen „Öffentlichen Bücherschranks” in der Telefonzelle am Breidert, nach deren Zerstörung im Jahr 2015.


Das öffentliche Eigentum gehört uns allen. Gerade hier finden wir Anlass und Anhalt,

mit unserem persönlichen und öffentlichen Lebensumfeld eine emotionale Verbindung herzustellen – ja, das Heimatliche wahrzunehmen, zu schätzen und zu pflegen.
Wer diesen öffentlich-privaten Zusammenhang missachtet und den Gegenstand in seiner Substanz beschädigt, der entfernt nicht nur die Sache aus ihrem sozialen und kulturellen Gefüge, sondern der stellt sich selbst außerhalb dessen, was Gemeinschaft bedeutet. Und damit versetzt sich der Zerstörer in die bedauernswerte Rolle des Außenstehenden.
Er bestraft sich selbst mit Verachtung und Lieblosigkeit.
Der Täter soll aber wissen, dass ein bürgerfeindliches Handeln – ganz gleich an welchem Ort und an welchem Objekt – nur zu einer kurzfristigen Aufmerksamkeit führt, die Sache selbst aber von den ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern mit Unterstützung der staatlichen Organe mit noch größerer Intensität wiederhergestellt und weitergeführt wird. So wird als Ausdruck und Bestandteil des nachbarlichen Miteinanders die Gemeinschaft aus Neue belebt.

In diesem Sinne soll es sein. Das Zerstörte ist nur vorübergehend – das Ganze sei unser Werk.

Mit Ihrer Unterschrift bekunden die Unterzeichner dieser Erklärung ihren tatkräftigen Willen,
jeglichem Vandalismus und jeglicher Beschädigung und Verschmutzung öffentlichen und privaten
Eigentums entschieden entgegenzutreten

gez. Roland Kern – und weitere Bürgerinnen und Bürger
Bürgermeister

Download  des Briefes des Bürgermeisters hier

Das könnte dich auch interessieren …