Die Polizei warnt die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Offenbach und im Kreis Offenbach vor einem Trickdieb.

Rödermark, den 11.08.2016

Dieser gibt der sich an der Haustür als Bankangestellter aus. Die Polizei rät in solchen Fällen: „Scheuen Sie sich nicht den Notruf 110 zu wählen wenn Fremde an Sie herantreten und Ihr Geld „sehen oder überprüfen“ wollen“. Zwei Rentnerinnen aus Offenbach und Neu-Isenburg sind am Mittwoch von einem „falschen Bankangestellten“ reingelegt und bestohlen worden. Zunächst klingelte der etwa 1,80 Meter große dunkelblonde Mann im Alter zwischen 40 und 55 Jahren gegen 14.20 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Hugo-Wolf-Straße in Offenbach. Er wirkte seriös, trug einen dunkelblauen Anzug mit hellem Hemd. Der trügerische Besucher täuschte einen Buchungsfehler vor, der eine Überprüfung des Bargeldbestandes erforderlich mache. Durch geschickte Gesprächsführung brachte er die 81-Jährige dazu ihr Geld vorzulegen. Dies nahm der Täter an sich und verschwand aus der Wohnung. Ähnlich erging es einer ebenfalls 81-jährigen Neu-Isenburgerin in der Taunusstraße. Hier sagte der Betrüger, dass er das Geld auf Falschgeld überprüfen müsse. Aufgrund der Vorgehensweise und übereinstimmenden Beschreibung geht die Kriminalpolizei davon aus, dass es sich in diesen beiden Fällen um denselben Täter handelt. Die Kripo ist für Zeugenhinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 erreichbar. Darüber hinaus bitten die Ermittler um erhöhte Aufmerksamkeit.

Quelle: www.polizei.hessen.de/Praevention/

Das könnte Dich auch interessieren …