Nicht am Telefon „Ja“ sagen. Polizei warnt vor Betrugsmasche.

  1. Wer demnächst einen Anruf bekommt, in dem die Frage „Können Sie mich hören“ gestellt wird, der sollte sofort wieder auflegen. Es handelt sich nämlich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine üble Betrugsmasche um an Ihr Geld zu kommen.Die Täter rufen wahllos Bürger an, täuschen während des Gesprächs eine technische Störung vor, um dann die Frage „Können Sie mich hören?“ zu stellen. Sagt der Angerufene „Ja“, ist er schon in eine Falle getappt. Die Antwort „Ja“ wird nämlich mitgeschnitten und von den Tätern anschließend in einem völlig anderen Zusammenhang in das aufgezeichnete Telefongespräch eingefügt. Demnach hat das Opfer mit seinem „Ja“ einen Kaufvertrag abgeschlossen. Der Vertrag ist rechtlich gesehen zwar wertlos, aber die Opfer die angerufen  wurden erhalten trotzdem Rechnungen und werden, wenn sie diese nicht begleichen, durch Schreiben von Inkasso-Unternehmen massiv unter Druck gesetzt, dass nicht wenige die geforderten Beträge zahlen um Ärger zu vermeiden. Unter anderem wird mit einem schlechten Schufa-Eintrag gedroht.
  2. Grundsätzlich sind Vertragsabschlüsse am Telefon möglich, hat der Angerufene aber gar keine Vertragserklärung abgegeben, kommt ein Vertrag auch nicht wirksam zustande. Hilfsweise wird empfohlen, dennoch den Vertrag innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Sollte einem der Anruf ohnehin merkwürdig erscheinen, wird dringend geraten auf keinen Fall auf Fragen zu antworten und im Zweifel einfach aufzulegen.
  3. Unabhängig davon, sollte in jedem Falle Anzeige bei der Polizei erstattet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Veranstaltungen oder unter: Auf unserer Homepage und auf Facebook:   Bürger für Sicherheit in Rödermark

Werden auch Sie Mitglied in unserem Verein und unterstützen Sie unsere Arbeit. „Bürger für Sicherheit“ in Rödermark, Postfach 200405, 63300 Rödermark

Das könnte dich auch interessieren …