Unfälle mit Wild

Tiere kennen keine Verkehrsregeln, sie überqueren Verkehrswege ohne Warnung und zwar zu jeder Tages- und Nachtzeit.  Um Verkehrsunfälle mit Wild zu vermeiden und um Personen- und Sachschäden zu reduzieren, sollten nachstehende Tipps beachtet werden:

 

1.    Im Wald:

– Passen Sie Ihre Geschwindigkeit an unübersichtlichen Wald- oder Feldrändern an, da mit plötzlich auftauchendem Wild gerechnet werden muss.
– Vorsicht bei neu gebauten Straßen oder bei bekannten Wildwechseln.
– Besondere Aufmerksamkeit auf beschilderten Straßen, die auf Wildwechsel hinweisen.

2.    Wenn Wild an oder auf Straßen steht
– Abblenden – Abbremsen – Hupen!

– Mit nachfolgenden, weiteren Tieren rechnen!

3.     Wenn eine Kollision unvermeidlich ist:
– Vollbremsung!

– Fahrspur halten – kein unkontrolliertes Ausweichen!
– Aufprall/ Kollision einkalkulieren!

4.    Verhalten nach einem Wildunfall:
– Das Fahrzeug aus dem Gefahrenbereich des übrigen Straßenverkehrs bringen, an den Fahrbahnrand fahren!
– Licht und Warnblinkanlage einschalten bzw. eingeschaltet lassen!
– Unfallstelle nach beiden Seiten sichern (Warndreieck)!
– Andere Verkehrsteilnehmer warnen. Eigensicherung beachten – (Warnweste) überziehen!
– Über den Notruf 110 die Polizei benachrichtigen und / oder bei Personenschaden den Notruf 112 (Rettungsdienst) benachrichtigen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Veranstaltungen, über Facebook: Bürger für Sicherheit in Rödermark.

 

 

Das könnte dich auch interessieren …