Kreis Offenbach:  Erneut Anrufe falscher Polizeibeamter.

Rödermark. den 05.06.2020

Am Donnerstag erhielt die Polizei im Kreis Offenbach und im Main-Kinzig-Kreis eine Vielzahl an Mitteilungen über Anrufe sogenannter „Falscher Polizeibeamter“. Bei der mittlerweile allseits bekannten Masche geben sich Anrufer als Polizeibeamte aus und versuchen unter einem Vorwand an Wertgegenstände und Bargeld zu gelangen. In den aktuellen Fällen gaben sich die Anrufer als Kriminalpolizisten aus und behaupteten, dass es im Umkreis zur Festnahme einer Einbrecherbande kam, bei der Listen mit Adressen sichergestellt werden konnten, in deren Objekte angeblich auch eingebrochen werden solle. Auf dieser Liste soll dann auch die Adresse der mutmaßlichen Opfer stehen. Meist riefen die Unbekannten mit unterdrückter Rufnummer an. Sie versuchten mit der Masche vorwiegend in Rödermark, aber auch in Rodgau und Obertshausen zum Erfolg zu gelangen. Der Polizei ist jedoch in keinem Fall bekannt, dass die dreiste Masche zum Erfolg geführt hat. In Rodgau und Obertshausen gingen die Anrufer in zwei Fällen ebenso dreist mit dem sogenannten „Enkeltrick“ vor, bei dem meist ältere Bürger angerufen werden und die Ganoven sich als deren Enkel ausgeben. Sodann geben sie an, dringend eine große Menge an Bargeld zu benötigen und diese durch einen Bekannten abholen zu lassen. Bei den aktuellen Anrufen forderten die Betrüger 20.000 Euro für den Kauf einer Immobilie. Auch hier ist der Polizei nicht bekannt, dass jemand auf die Masche reingefallen ist.

In der Vergangenheit fielen dieser Betrugsmasche jedoch hin und wieder Bürger zum Opfer. Deshalb empfiehlt die Polizei bei Erhalt solcher Anrufe, auf keine Forderung der Anrufer einzugehen, das Gespräch sofort zu beenden und die örtliche Polizeidienststelle zu informieren.

Quelle: www.polizei.hessen.de/Praevention/

 

Das könnte Dich auch interessieren …