Falsche Microsoft-Mitarbeiter versuchen weiterhin ihr Glück.

Rödermark, 19.06.2020

Die Betrugsmasche mit falschen Microsoft-Mitarbeitern reißt nicht ab. Bei dieser Betrugsmasche aus dem Bereich des „Social Engineering“ rufen angebliche Mitarbeiter der Firma Microsoft willkürlich Haushalte an und teilen ihren Opfern mit, dass deren PC-System hochgradig gefährdet sei. Oft sprechen die Betrüger hierbei Englisch mit einem Akzent oder gebrochenes Deutsch.

Die Täter überreden ihr Opfer dazu, ihren privaten PC sofort hochzufahren und die Anweisungen der falschen Service-Kräfte zu befolgen. Um ihre Opfer von der angeblichen Gefährdung zu überzeugen, verweisen die Kriminellen oft auf die Ereignisanzeige, in der auch bei ordnungsgemäß funktionierenden PC-Systemen häufig einige harmlose Fehler aufgelistet sein können.

Die Betrüger bieten ihren Opfern nun an, die bestehenden PC-Probleme zu beseitigen. Hierzu werden die Opfer dazu gedrängt, eine bestimmte Software zu installieren.Bei dieser Software handelt es sich um eine Fernwartungs-Software. Diese wird auch legal eingesetzt, um sich von entfernten Orten auf dem PC anzumelden und diesen für Wartungsarbeiten oder Reparaturen fernzusteuern. Im vorliegenden Fall erlaubt das arglose Opfer den Kriminellen, die volle Kontrolle über den eigenen PC auszuüben. Dies öffnet den Kriminellen Tür und Tor, um sensible Daten auszuspähen und weitere Schadstoffsoftware auf den PC der Opfer zu laden. Der Nutzer gibt die Verfügungsgewalt über sein System vollständig aus der Hand.

Oft fordern die dreisten Betrüger für ihre „Dienste“ sogar noch die Überweisung einer „Service-Pauschale“ von 150 bis 200 Euro.  

Wenn Ihnen durch die Betrüger ein Schaden entstanden ist, wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie auf unseren Veranstaltungen oder über Ihre zuständige Polizeidienststelle

Das könnte dich auch interessieren …